24.09.2022 | 15.10.2022

Vortragsreihe: Hass im Netz „Digital ist real“

Mit der Sensibilisierungskampagne gegen Hass im Netz „Digital ist real“, die im Frühjahr vom Land Südtirol in Zusammenarbeit mit dem Forum Prävention und dem Landesbeirat für das Kommunikationswesen sowie weiteren Partnerorganisationen umgesetzt wurde, ist es gelungen, landesweit ein breites Netzwerk zu bilden, das für einen respektvollen Umgang und Dialog im digitalen Raum sensibilisiert und eintritt. Verschiedene Initiativen zur Bewusstseinsbildung, Information und Aufklärung wurden im Zuge der Kampagne auf den Weg gebracht.

Auf diesem Weg wird auf eine Vortragsreihe aufmerksam gemacht, die in den kommenden Wochen im Rahmen einer Zusammenarbeit zwischen der Freien Universität Bozen, der Journalistenkammer und der Agentur für Presse und Kommunikation des Landes Südtirol stattfindet. Im Rahmen von mehreren Fachvorträgen werden Expertinnen verschiedene Facetten des Phänomens Hass im Netz beleuchten und dabei ein besonderes Augenmerk auf die Rolle der Medien richten.
 
Hier ein Ausblick auf die zwei anstehenden Termine im September und Oktober:
 
Samstag, 24. September, 9-11 Uhr, Hörsaal D1.02 am Campus Bozen
 
  • Die Macht der Bilder. Medienethik zwischen Anspruch und Wirklichkeit, Prof. Dr. Claudia Paganini, Hochschule für Philosophie München
  • Studying Hate Speech in Digital Spaces, Alexandra Budabin, Dozentin am Studiengang Kommunikations- und Kulturwissenschaft­en der Fakultät für Bildungswissenschaft­en
 
Weitere Details können dem Flyer entnommen werden
 
Samstag, 15. Oktober, 9-11 Uhr, Online-Veranstaltung
 
  • Violenza di genere online. Reati ipotizzabili, problematiche giuridiche e possibili rimedi: l’educazione sociale è più utile della repressione penale, Avv. Caterina Malavenda
  • Violenza di genere online: Un  focus su cyberbullismo e  diffusione non consensuale di immagini intime e le conseguenze sulle vittime. Prof. Antonella Brighi, Libera Università di Bolzano
 
Die Vorträge richten sich an Journalist:innen und Interessierte und sind frei zugänglich.
Flyer