Bezirkstreffen
2019 in Auer

​Begegnung schaffen

Bezirkstreffen der Jugenddienste 2019 im Garten der Begegnung Joy in Auer

Das dritte Bezirkstreffen der Jugenddienste fand am 21. Mai 2019 im Garten der Begegnung Joy in Auer statt. Passender könnte der Ort für ein Bezirkstreffen der Jugenddienste nicht sein: der Garten schafft Begegnung, verbindet und vernetzt.  Ebenso sollen die Bezirkstreffen für die ehrenamtlichen Vorstände der Jugenddienste, welche von der Arbeitsgemeinschaft der Jugenddienste organisiert werden, Möglichkeit zur Vernetzung und des Austausches sein. Am Treffen nahmen neben den Vorstandsmitgliedern von fünf Jugenddiensten auch der Direktor des Amtes für Jugendarbeit Klaus Nothdurfter teil.
 
Bis vor etwas mehr als einem Jahr war es ein braches Stückchen Land in Mitten von Auer. Im Garten der Begegnung Joy, einem Projekt des Jugendtreffs Joys, grünt es und sprießt es, die Kirschen und Erdbeeren werden langsam rot. Der Garten mit einer Fläche von 800 Quadratmetern wurde von einer Dorfbewohnerin in Auer zur Verfügung gestellt, Koordinator ist Patrick Pancheri. Für die anwesenden Vorstandsmitglieder der Jugenddienste war klar, es ist viel mehr als bloß ein Garten. Nomen est omen: der Garten schafft Begegnung.
 
Ein integratives Landwirtschaftsprojekt im Zentrum von Auer
Im Garten findet Begegnung statt: zwischen Dorfbevölkerung, Asylwerbenden, Kindergartenkindern, dem Altersheim, Schulabbrechenden, Menschen mit Beeinträchtigung und vielen mehr. Wie auch die Natur selbst, ist der Garten dynamisch, wächst und gedeiht mit seinen Besucherinnen und Besuchern. Menschen verschiedener Herkunft und Alters finden zusammen und schaffen etwas Gemeinsames, die Begegnung passiert durch gemeinsames Tun. Verschiedene Fähigkeiten und Kompetenzen kommen zum Vorschein, der Garten trägt zur Stärkung der Mitverantwortung im sozialen Umfeld und der Gesellschaft bei.
 
Jugenddienste als Motor der Regionalentwicklung im Bereich der Jugendarbeit
Gemeinschaftsgärten sind angesagt, das innovative Projekt „Garten der Begegnung“ vom Jugendtreff Joy scheint Inspiration für andere zu sein. Auch die ehrenamtlichen Vorstände der Jugenddienste sind begeistert. Die Jugendarbeit unterstützt und fördert junge Menschen in ihrer persönlichen Entwicklung und Sozialisierung, dies passiert u.a. auch im Projekt „Garten der Begegnung Joy“, über welches noch ausführlich diskutiert wurde. Der Austausch unter den anwesenden Vorständen der Jugenddienste Lana-Tisens, Naturns, Unterland, Überetsch und Nëus Jëuni Gherdëina wurde im Jugendtreff Joy fortgesetzt. Im Austausch zeigte sich wiederum die Vielfalt der Jugenddienste, welche als Motor der Regionalentwicklung im Bereich der Jugendarbeit agieren, aber auch immer wieder, dass durch den Austausch neue gemeinsame Ideen entstehen können. Jugenddienste können junge Menschen begleiten und ihnen zur Seite stehen, ein schöner Auftrag, aber auch eine verantwortungsvolle Aufgabe, so abschließend der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Jugenddienste Markus Eccli, welcher sich bei allen Anwesenden und insbesondere beim Jugendtreff Joy für die Gastfreundschaft bedankte.
Sehr geehrter Besucher, unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern.
Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen um die Einstellungen auch später ändern wenn sie hier klicken.