9. - 22. März 2020

Stop racism! Aktionswochen gegen Rassismus in Südtirol

Nach einem erfolgreichen Auftakt in diesem Jahr möchte die OEW auch 2020 wieder die „Stop racism! Aktionswochen gegen Rassismus“ in Südtirol ausrufen. Die Aktionswochen verstehen sich als offene Plattform für all jene, die im Zeitraum vom 9. bis 22. März eine Veranstaltung, eine Aktion, Workshops oder Begegnungsmomente… zum Thema veranstalten möchten.

Bitte denkt dabei daran: Für die Aktionswochen steht kein eigenes Budget zur Verfügung.

Gern würden wir Euer Event wieder in den gemeinsamen Projektkalender aufnehmen, der auf www.stopracism.it abzurufen sein wird.

Hierzu wäre es wichtig, dass Ihr uns bis zum 9. Februar 2020 folgende Infos schickt:

  • DATUM der Veranstaltung
  • UHRZEIT
  • TITEL
  • KURZBESCHREIBUNG (max. 2 Sätze)
  • ORT
  • NAME DES*R VERANSTALTERS*IN

Eine AG beschäftigt sich bereits mit der Ausarbeitung einer Öffentlichkeitskampagne, die erneut von allen teilnehmenden Organisationen und Privatpersonen genutzt werden sollte – um durch den einheitlichen Auftritt größere Sichtbarkeit zu erlangen.

THEMATISCHER AUFHÄNGER

Wir würden die Aktionswochen 2020 gern unter den Obertitel „ALLTAGSRASSISMUS“ stellen und diesen auch für die Öffentlichkeitsarbeit nutzen. Hier zwei erklärende Sätze, damit Ihr eine Idee davon bekommt, worum es bei Euren Events gehen könnte:

Rassismus ist ein gesamtgesellschaftliches Problem, das uns alle angeht, bei dem wir aber aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Positionen agieren und das wir aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten. Eben dies gilt es zu benennen und zu reflektieren.
Für Rassismus gibt es ganz unterschiedliche Definitionen. Die einfachste beschreibt Rassismus als Kombination aus Vorurteil gegenüber Schwarzen Menschen und People of Color + Macht.

Rassismus zieht sich durch sämtliche Lebensbereiche und tritt im zwischenmenschlichen Miteinander genauso wie in institutionellen Bedingungen und Regelungen (wie Gesetzen) zum Vorschein.
Betroffene berichten, dass sie Rassismus immer wieder und selbst in Form von „Mikro-Aggressionen“ erleben. Er ist somit „alltäglich“ und kann sich ebenso in „nett“ gemeinten, aber ausgrenzenden, Bemerkungen wie in Redewendungen, Witzen, Blicken, Gesten… ausdrücken. Rassismus führt aber auch zu schwerwiegenderen Angriffen auf Personen oder Personengruppen. Wie gesagt, reicht es -  versuchen wir Rassismus zu bekämpfen - aber nicht aus, den Blick allein auf Extremismus zu werfen und somit die alltäglich-schwelende Intensität von dieses strukturellen Problems aus den Augen zu verlieren.

Im Verlauf von „Stop racism! Aktionswochen gegen Rassismus“ könntet Ihr Euch also zu unserem täglichen Miteinander Gedanken machen.

Macht Euch dabei bewusst, aus welcher Perspektive Ihr sprecht. Vielleicht fragt Ihr Euch auch, ob es Euch zusteht zu berichten oder ob Ihr besser die Stimmen Schwarzer Menschen und People of Color in ihrer Hörbarkeit unterstützt, ihre Erfahrungen kennenlernt und daraus Schlüsse für die eigenen Haltung, das eigene Tun und ein gelungenes Miteinander ziehen könnt.

Sollte Euer Vorhaben von diesem thematischen Aufhänger abweichen – lasst Euch hiervon bitte nicht abschrecken. Denn natürlich sind alle Projekte willkommen, die mit Rassismus zu tun haben!

Falls Ihr Fragen habt, könnt Ihr Euch natürlich immer gern an mich wenden:
Adrian Luncke
E-Mail: adrian.luncke@oew.org

Bitte schickt die Daten zu Euren Projekten bis zum 9.2.2020 an dana.dorigatti@oew.org

Sehr geehrter Besucher, unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern.
Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen um die Einstellungen auch später ändern wenn sie hier klicken.