Mutternacht 2023

MutterNacht 2023

Vorbilder statt Rollenbilder: Väter brechen auf

Mütter wie Väter tendieren in Südtirol nach wie vor dazu, Rollenerwartungen zu erfüllen und sich geschlechtsspezifisch zu verhalten. Sie schränken sich damit ein. Traditionelle Muster und gesellschaftliche Rahmenbedingungen hindern Frauen und Männer daran, ihre Stärken, Talente und Bedürfnisse individuell zu leben. So wird die Entwicklung einer Gesellschaft blockiert, in der Eltern die Care-Arbeit auf allen Schultern gleichmäßig verteilen, gleichberechtigt einer Arbeit nachgehen und am gesellschaftlichen und politischen Leben teilhaben können.

Die MutterNacht 2023 bearbeitet Rollenklischees mit dem Motto „Vorbilder statt Rollenbilder: Väter brechen auf“. Zum neunten Mal organisiert das Rittner Bildungszentrum „Haus der Familie“ im Mai 2023 in Zusammenarbeit mit 26 Südtiroler Organisationen die Sensibilisierungskampagne, bei der jährlich herausfordernde Themen rund um das Elternsein beleuchtet werden. Die Kampagne, die in der ersten Maihälfte 2023 durchgeführt wird und in einen Aktionstag am 13. Mai mündet, besteht unter anderem aus einem Buch, wofür bis 15. März 2023 per Mail an mutternacht@hdf.it Geschichten und Zeichnungen von und über Väter gesammelt werden. Sie werden nach Wunsch mit vollem Namen oder auch anonym veröffentlicht.

Alle Südtiroler:innen sind ab sofort aufgerufen, Geschichten und Zeichnungen für das Buch zur MutterNachts-Kampagne 2023 beizutragen.
Die folgenden Fragen sollen Schreibende und Zeichnende unterstützen: Mit welchem Vaterbild bin ich aufgewachsen? Was schätze ich an meinem Vater, an meinem Partner, an meiner Partnerin? Was geht auf Kosten der Mutter? Was haben wir in unserer Elternschaft im Vergleich zu früheren Eltern verändert? Woran hakt es? Was muss sich in Südtirols Gesellschaft tun, um gleichberechtigte Rollen in den Familien zu etablieren?
Die Geschichten und Zeichnungen können bis Freitag, 15. März 2023 an mutternacht@hdf.it geschickt oder direkt im Haus der Familie am Ritten abgegeben werden. Das Eingesandte wird nach Wunsch mit Namen oder anonym veröffentlicht. Für weitere Fragen stehen die HdF-Mitarbeiter:innen unter Tel. +39 0471 345 172 bereit.

Alles weiteren Infos können dem Flyer entnommen werden:
 
Flyer