Dein Einsatz wird Teil von etwas Großem

Projekt: Loss wochsen

Corona hier, Corona da. Die letzten Wochen und ja sogar Monate waren – ungewohnt. Neue Konzepte mussten her, neue Ideen und alles musste einfach mal ausprobiert werden. Besonders Vereine wie ein Jugenddienst hatten sich dabei neu aufzustellen, weil eigentlich die Beziehungsebene, das Zwischenmenschliche und der direkte Kontakt an erster Stelle stehen. Aber das ging nun mal nicht.

Der Jugenddienst Brixen der seinen Schwerpunkt in der Kinder- und Jugendpastoral seiner 14 Mitgliedspfarreien hat, hat zuerst auch über die digitalen Medien versucht sein Angebot zu erweitern. Online Andachten über „padlet“, Escaperooms über Whats App und religiöse Angebote als Videos. Aber eines hat dabei meist gefehlt: Es war ein Arbeiten, Feiern oder Nachdenken vor dem Handy. Mit dem neuen Projekt „Loss wochsen“ ist da schon einiges anders.
Alles hat mit einer Infokarte an die Ortsverantwortlichen der Jungschar-, Mini- und Jugendgruppen begonnen. Darauf konnten diese für die Kinder und Jugendlichen Samen bestellen. Die Samen wurden vom Jugenddienst verpackt und dann verteilt. Das Spannende dabei: Niemand weiß, was für Samen sich im Päckchen befinden. Zu jedem Samenpäckchen gab es eine kleine Karte mit den wichtigsten Infos.

Zuerst mussten die Samen natürlich in einen Topf gepflanzt werden. Wo dieser genau stehen sollte und wie es mit dem Wässern geht, wird über die Jugenddienst Homepage erklärt. Jede Woche gibt es nämlich darauf neue Tipps und Tricks und einen Input, denn von den Pflanzen können wir Menschen etliches lernen. Der Input ist immer als kurze Besinnung auf der Homepage zum Downloaden und kann dann zu Hause alleine oder gemeinsam gefeiert werden.

Das Ziel des Projektes ist es nicht, einige besonders schöne Balkone zu haben, sondern einige Kinder und Jugendliche zu bewegen ihren grünen Daumen zu benutzen. Alle die davon hören, dürfen natürlich gerne selber zu Hause etwas pflanzen und jede Woche mit ihren Überraschungssamen wachsen, denn die Tipps und die Besinnung sind für alle zugänglich. Abgeschlossen wird die Aktion mit einer Ernte-Dank-Feier in jeder Pfarrei, in der Gruppen mit dabei waren. Und vielleicht werden da ja Tipps getauscht und Samen getauscht.
 
Was im Jugenddienst Brixen sonst noch ansteht?
Am 02. Juni wird es wieder das Musikfestival „CyrillChill“ geben. Heuer natürlich nur in digitaler Form, jedoch mit spannenden Künstlerinnen und Künstlern. Sängern wie Michael Aster, Christa Le oder Luki von Rooftop; Bands wie Tamira oder I MÄG di SO und Chöre wie LautStork oder den Landesjugendchor. Dazu nachdenkliche Inputs vom Jugenddienst Brixen und den Glühbirnen.
 
Im Juni wird es auch einen dritten EscapeRoom geben. Und Ende August findet die besondere Pilgerreise AusZeit statt. Im letzten Jahr zum Wolfangsee, vor zwei Jahren nach Assisi und heuer vermutlich auf Südtirols Gipfel.
Sehr geehrter Besucher, unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern.
Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen um die Einstellungen auch später ändern wenn sie hier klicken.