Kinder machen graue Wände „lebendig“
 
 Die Ortsgruppe Terlan der Katholischen Jungschar Südtirols hat eine Mauer am Spielplatz in der St. Peter-Siedlung neu gestaltet. Gemeinsam mit der Gemeinde Terlan und dem Jugenddienst Mittleres Etschtal wurde das Projekt mit den Kindern geplant und durchgeführt.

 
Viele bunte „lebendige“ Mosaike schmücken seit kurzem eine ehemals graue Wand am Spielplatz in der Terlaner St. Peter-Siedlung. Initiiert von Gemeindereferentin Barbara Patauner sollten die Terlaner Kinder ihren Spielplatz selbst neu gestalten. Evi Abarth Prantl vom Jugenddienst übernahm die Organisation und Koordination des Projektes. Schnell stand fest, dass die Jungschar-Kinder eingebunden werden sollten. Deren Gruppenleiter sagten gerne zu und auch die Kinder waren gleich Feuer und Flamme, als sie von der Aktion erfuhren. Im Vorfeld fanden verschiedene Planungstreffen zwischen Gemeinde, Handwerkern, Jungschar und Jugenddienst statt. In einer ersten Phase zeichneten und skizzierten die Kinder mit viel Phantasie ihre Entwürfe. Nachdem die Ausführung am erstgeplanten Termin wegen Schlechtwetter noch ins Wasser fiel, war es einige Wochen später dann endlich soweit, die Mauer konnten mit vielen bunten Mosaiksteinen beklebt werden. Die Kinder waren mit Feuereifer bei der praktischen Umsetzung dabei. Es entstanden unter anderem eine Kirche, das Jungschar-Logo und die Jahreszahl 2019. Alle Teilnehmer „verewigten“ zudem ihre Namen an der Wand. Zwischendurch wurde gespielt und die Gemeinde offerierte zur Stärkung eine Jause. Der Spielplatz wurde durch die Neugestaltung kinderfreundlicher gestaltet und soll für die Kinder und deren Eltern Treffpunkt  der Begegnung sein.
Jungschar ist Kirche mit Kindern. Im diesem Arbeitsjahr stand auch bei der Ortsgruppe Terlan das Thema „Lebensraum für Kinder“ im Mittelpunkt. Die ehrenamtlichen Gruppenleiter, unter Vorsitz der Ortsverantwortlichen Jana Rieder, boten den Kindern viel Raum und Zeit für das kindliche Spiel. Denn was Kinder brauchen, ist eine unmittelbare Welt und entsprechende Spielräume, welche intensives Spielen ermöglichen. Es unterstützt die Lernfreude, die Lernmotivation und damit die Neugierde. Intensives Spielen vollzieht sich in erster Linie dort, wo das Leben pulsiert. So  wie bei der Jungschar Terlan, die mit Übernachtungen, dem Sternsingen, der Ostergrußaktion, verschiedenen Feiern, Gottesdiensten sowie weiteren Aktionen und Gruppenstunden den Kindern ein vielfältiges, buntes Programm bot. Hier spielt sich das wirkliche Leben ab, auch auf dem neu gestalteten Spielplatz.
Sehr geehrter Besucher, unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern.
Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen um die Einstellungen auch später ändern wenn sie hier klicken.