​Gut bepackt für die kommenden drei Jahre

Die Zeichen deuten derzeit auf alles andere als auf Aufbruch. Vorsicht, Sicherheit und langsames Abtasten stehen auf sämtlichen Tagesordnungen. Da scheint der Start für den Jugenddienst Brixen, welcher seit September 2020 mit einem fast komplett neuen Vorstand für drei Jahre aufgestellt wurde, nicht der einfachste. Der Vorstand ist jenes ehrenamtliche Gremium, welches Weichen setzt, Probleme herausfindet und den Mitarbeitenden Aufträge zuteilt, um den Mitgliedern bestmöglich unterstützend helfen zu können.

Eine der ersten Überlegungen dieses neuen und sehr jungen Vorstandes war es einerseits das Alltagsgeschäft trotz Covid-19 am Laufen zu halten und andererseits sich selbst begleiten zu lassen, um die kommenden drei Jahre sinnvoll und zukunftsfähig zu prägen. Im Moderationsduo Karen Pichler und Thomas Hofer wurden sie fündig. Diese beobachteten einerseits die Arbeitskultur im Vorstand, führten weiters mit den fünf Vorstandsmitgliedern und den beiden Mitarbeitern Einzelgespräche und leiteten letztlich eine eintägige Klausur, bei welcher die fünf Ehrenamtlichen ihre Visionen zu Papier brachten und daraus Maßnahmen zur Umsetzung festlegten.

Nach gemütlichem Eintrudeln startete der Tag mit einer Selbstreflexion. Ein Team ist nämlich immer nur so gut, wie die Einzelpersonen darin samt Stärken und Schwächen. Der nächste Schritt nahm die Teamarbeit in den Blick und die Arbeitskultur im Vorstand. Ergebnisse daraus sollen sich natürlich auch im Umgang mit den Mitgliedern zeigen: Respekt oder Ehrlichkeit, Offenheit und ähnliches. Einen wichtigen Teil der Klausur nahmen die eigenen Visionen ein, welche jede und jeder persönlich für die kommenden drei Jahre – und darüber hinaus – vor Augen hat. Diese wurden mit Maßnahmen proportioniert und schließlich auf ihre Wichtigkeit hin unterteilt. Hauptthemen dabei waren die Sichtbarkeit des Jugenddienst Brixen, welche zum Beispiel durch mehr Öffentlichkeitsarbeit erreicht werden soll. Ein anderes Thema war die Finanzierung, welche durch klärende Gespräche gesichert werden soll. Auch die Nachhaltigkeit der Tätigkeit und der Ressourcen ist ein Ziel, welche durch Evaluierung der Aktionen stattfinden kann.

Somit ist der junge Vorstand nach bereits mehr als einem halben Jahr gemeinsamen Schaffen gefüllt mit neuen Ziele und Aufgaben, welche jedoch immer eine wichtige Konstante im Blick haben: Das Umfeld der Kinder und Jugendlichen in den 14 Mitgliedspfarreien bestmöglich mitzugestalten. Sie sind es, für die der Jugenddienst Brixen aktiv ist und dabei über die Bereiche „offene Jugendarbeit“, „verbandliche Jugendarbeit“ und „Jugendpastoral“ Unterstützung und Angebote bietet. Denn letztlich zählen nicht der Bereich unter welchen ein Angebot fällt, sondern die Jugendlichen, die damit angesprochen werden.
Sehr geehrter Besucher, unsere Website nutzt technische Cookies und Analysecookies von Erst- und Drittanbietern.
Wenn Sie mit der Navigation fortfahren, akzeptieren Sie die von unserer Website vorgegebenen Cookie-Einstellungen. Sie können die erweiterten Datenschutzbestimmungen einsehen, und die entsprechenden Anweisungen befolgen um die Einstellungen auch später ändern wenn sie hier klicken.